Ponsteng

Die Geschichte unseres Hofes

Wenn wir behaupten, wir sind eine Landwirtschaft mit Tradition, dann kommt das nicht von ungefähr - die dokumentierte Geschichte unseres Hofes in Vordersdorf reicht bis in die Zeit Maria Theresias zurück. Erstmalig dokumentiert ist der Hausname im Jahr 1748.

Durch die Maria-Theresianische Steuerrektifikation im 18. Jahrhundert erhielt jede bäuerliche Realität eine sogenannte Urbarnummer, nach der die Grundbücher der jeweiligen Grundherrschaft geordnet wurden. Bis zur Aufhebung der bäuerlichen Grunduntertänigkeit nach der Revolution 1848 waren alle bäuerlichen Höfe in Vordersdorf der Grundherrschaft Burgstall untertan. Die Bauern durften das Land zwar bearbeiten, ihr Eigentum war es bis dahin aber nicht.

Den Leistungen des Bauern an die Grundherrschaft entsprechend wurde die Grundsteuer des Grundherren gegenüber des Staates bemessen und darum wurden, wie immer wenn es um Geld geht, alle Besitzungen 1748 akribisch erfasst und dann 1880 in das nach wie vor gültige Grundbuch übernommen. Heute ermöglichen es uns diese Aufzeichnungen weit in die Geschichte zurückzublicken, wenn auch nur die Besitzverhältnisse und Abgaben besonders genau dokumentiert sind. Die sehr ausführlich aufgearbeitete Geschichte von Vordersdorf und seinen Bewohnern kann im Buch „Von Bauern, Hammerschmieden, Bergleuten und Glasmachern in Vordersdorf“ von Franz Kraus nachgelesen werden.

In der ältesten Eintragung unseres Bauernhofes ist als Besitzer Andreas Jauck angeführt und bereits da ist der Vulgo-Name Ponsteng erwähnt. In weiterer Folge wurde der „Erbhof“ an die Söhne oder Töchter weitervererbt. Der Familienname Jauck änderte sich im Laufe der Zeit zu Jauk, später durch Heirat zu Deutschmann und dann wieder zu Jauk.

Seit 2017 betreiben Manfred und Barbara Safran den nach wie vor als Erbhof eingetragenen Bauernhof im Vollerwerb – und führen die lange Tradition mit Leib und Seele weiter. Mit ihrem Sohn Florian, der die Landwirtschaft einmal übernehmen wird, ist auch der zukünftige Fortbestand gesichert. In all den Jahren änderte sich natürlich auch das Aussehen des Hofes. Wenn man genau hinsieht und die alten und neuen Aufnahmen vergleicht, kann man gut erkennen, dass einige der alte Teile immer noch erhalten sind!

Bienen_Blueten-(8)
855A2231
 
 

Als Familienbetrieb profitieren wir von dem Zusammenhalt mehrerer Generationen, und dass wir alle unsere persönlichen Fähigkeiten und Erfahrungen in die gemeinsame Arbeit mit einbringen.